Ungewisse Zukunft

Momentaufnamen
Browsing Gedanken Diskussionen

Vermiss dich

Juli25

Ich vermisse dich

dein Gesicht, wie es sich an meines schmiegt

deinen Mund, wie er sich auf meinen legt

dein Herz ganz nah an meinem

 

Dein Geruch ist längst aus meinem Bett entfleucht

Das Gefühl verblasst

 

Hätt nicht gedacht, dass es so schnell geht

Hätt nicht gedacht dass du mir so fehlst

Hätt ich nur länger dich geküsst

Hätt ich nur länger dich gedrückt

 

Vielleicht wär das Gefühl noch da

Vielleicht wärst du noch da?

Frei sein

Juli5

Frei zu sein

Ein Privileg

Für die einen Alltag

Für andere Traum

Aber muss man wirklich so weit reisen um Gefangene zu finden?
Reicht es nicht seine Nachbarn zu begutachten?
Jeder gefangen in seinen eigenen kleinen Zwängen oder Rutinen

Möchte ich auch so sein?
Gezwungen zu einem Leben in Gittern der Gesellschaft oder meiner Gedanken?
Bin ich womöglich schon in irgendeiner Art ein Gefangener?

Bleischwer liegen solche Fragen
Nachts auf meinen Gedanken
Sie nagen

Nagen an dem kläglichen Rest meines Selbstbewusstseins.

Unberechenbar

Juli3

Oh Herz du unstetes Ding
Unschuldig einer-
Willig andererseits
Wann machst du nur was der Verstand dir vorschreibt?

Wann gehorchst du nur endlich den Ungeschriebenen Gesetzen der Gesellschaft.
Was bist du nun ? Organ oder Sinnbild ?
Denn nüchtern betrachtet bist du nichts anderes als meine Leber.
Und die ist viel öfter bösen Giften ausgesetzt, als du.
Du als Herz, du der Mittelpunkt in meinem Kreislauf.
Reicht es dir nicht, die wichtigste Rolle in meinem Körper zu spielen?
Muss du dummes Ding auch noch mein Liebesleben kontrollieren?
Lustig eigentlich, wenn ich doch weiß, dass Hormone für Gefühle zuständig sind.
Aber warum schmerzt es dann in meiner Brust, wenn ich an Ihn denke?
Warum bekommt nicht mein Kopf die Schmerzen ab, sodass ich nimmer mehr an Ihn denken müsst?
Hätten nur meine Lippen nie Seine geküsst.

Ach Herz du unberechenbares Ding
Lass ab von Ihm

Erste Gedanken

Juli2


Wach liegen und warten, dass die Sonne aufgeht

Dem Himmel beim Farben-kleid-wechsel zusehen und den Morgen begrüßen, ohne die Nacht gehabt zu haben
In Gedanken ertrinken, ohne gerettet werden zu wollen
Sich ein Papier zu schnappen und dem Meer im Kopf einen Ort zum Fließen zu geben:

 

Gedanken Fleck auf dem Papier
Nicht mehr, nicht weniger
Einfach fleckiges Papier

Schweigend sitzen
Lauthals im Gespräch mit sich
Gedanken Diskussionen
Hoffentlich verliere ich nicht
Gegen mich

Müdigkeit erquickt die Helle

Gedankenfluss wird träge

Letzter Eintrage:

Ich liebe dich
Ich liebe dich nicht
Ich liebe dich
und mich
du mich?
Liebst du mich?

Read the rest of this entry »